Der Strompreis sinkt

Die Umlage nach dem Erneuerbare Energie Gesetz (EEG-Umlage) sinkt zum 1. Juli 2022 auf Null.
Für Kunden der Stadtwerke Ludwigsfelde sind das gute Nachrichten: Ihr Strompreis verringert sich um den entsprechenden Wert. Wir klären auf.

Der Bundestag hat das Gesetz zur Absenkung der Kostenbelastung durch die EEG-Umlage am 28. April 2022 beschlossen. Damit werden Stromkunden bereits ab dem 1. Juli 2022 von der EEG-Umlage entlastet. Seit dem 1. Januar 2022 beträgt die EEG-Umlage 3,723 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh), zum 1. Juli 2022 sinkt sie auf 0,00 ct/kWh. Die Senkung wird in vollem Umfang an die Endverbraucher weitergeben.

Mit dieser Maßnahme, die eigentlich erst zum 1. Januar 2023 geplant war, sollen die Stromkunden entlastet werden. Ab Januar 2023 wird die EEG-Umlage dann in ihrer bisherigen Form voraussichtlich auf Dauer abgeschafft.

Wie hoch ist die Einsparung?

  • Ab 1. Juli 2022 verringern sich alle Stromarbeitspreise in der Grund- und Ersatzversorgung, sowie für alle LudwigStrom Verträge für Haushalts- und Gewerbekunden um 3,723 ct/kWh, zuzüglich Mehrwertsteuer somit um 4,43 ct/kWh.
  • Für einen durchschnittlichen Haushalt mit einem Jahresstromverbrauch von 2.000 kWh entspricht das einer Kostenreduzierung für das 2. Halbjahr 2022 von etwa 45,- Euro inklusive Mehrwertsteuer (1.000 kWh * 4,43 ct/kWh).

Kann ich die Preissenkung auf meiner Rechnung nachvollziehen?

  • Auf Ihrer nächsten Stromrechnung wird die entsprechende Entlastung separat ausgewiesen.

Muss ich meinen Zählerstand melden?

  • Eine Zählerablesung ist nicht erforderlich, der Zählerstand wird unter Berücksichtigung jahreszeitlicher Verbrauchsschwankungen automatisch ermittelt.

Erhalte ich noch eine schriftliche Information?

  • Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass die Absenkung der EEG-Umlage ohne „förmliche Preisanpassung“ erfolgt. Das heißt, die Stadtwerke werden ihre Kunden nicht individuell informieren und es besteht auch kein Sonderkündigungsrecht zum Termin der Preissenkung.