Gasleitungen und -geräte regelmäßig prüfen

Immobilienbesitzer tragen die Verantwortung für eine sichere Gasinstallation im Haus – das sagt das Gesetz. Mit folgenden Maßnahmen ist den Vorschriften genüge getan. 

 

Eigentum verpflichtet: Diese Regel gilt auch für technische Anlagen in Immobilien, etwa für die Erdgasheizung oder die Gasleitungen im Ge­bäude. Die Niederdruckanschlussverordnung (NDAV) verpflichtet Hauseigentümer als Be­treiber der Gasinstallationen, den ordnungs­gemäßen Zustand der Gasanlage dauerhaft sicherzustellen. Die Verantwortung des Haus­besitzers beginnt nach der Hauptabsperrein­richtung – mit Ausnahme der Zähler und even­tuell vorhandener Gasdruck-Regelgeräte.

Im Wesentlichen genügen zwei regelmäßige Überprüfungsmaßnahmen, um die gesetzliche Verkehrssicherungspflicht zu erfüllen:

Jährliche Prüfung

Eine Sichtkontrolle sämtlicher Gasleitungen und Anlagen sollten jährlich vorgenommen und protokolliert werden. Insbesondere bitte auf Folgendes achten:

  • Halten Sie Hauptabsperrhahn und Gaszäh­ler frei zugänglich und prüfen Sie alle Leitungen auf Beschädigung, mechanische Belastung, voll­ständigen Schutzanstrich sowie Korrosion oder Roststellen (Leitungen in feuchten und unbe­lüfteten Räumen besonders sorgfältig über­prüfen).
  • Beachten Sie, dass freie Lüftungsöffnungen nicht verstellt und Zufuhrschläuche an Haus­haltsgeräten nicht geknickt sein dürfen.
  • Eine Sichtprüfung aller Gasgeräte ist eben­falls notwendig. Achten Sie besonders auf das Flammenbild und ungewöhnliche Geräusche. Überprüfen Sie das Abgasrohr und die Anlage selbst auf Rußspuren und Dichtheit. Beachten Sie, falls nötig, die Hinweise in den Betriebsan­leitungen der Geräte.

Wenn Ihr Vertragsinstallateur die Prüfungen vornimmt, verlangen Sie ein so genanntes un­abhängiges Prüfprotokoll zur Verkehrssiche­rungspflicht und gegebenenfalls eine Prüfpla­kette. Wenn Sie die Prüfung selbst vorneh­men, führen Sie selbst Protokoll und schreiben Sie jeden Schritt auf.

Gebrauchsfähigkeitsprüfung alle 12 Jahre

Darüber hinaus müssen die Gasleitungen und -geräte alle zwölf Jahre durch ein Fachunter-nehmen – Vertragsinstallateur, Schornsteinfe­ger oder ein Wartungsunternehmen, das vom Deutschen Fachverband des Gas-und Wasser­fachs zertifi ziert ist, – auf Gebrauchsfähigkeit und Dichtheit überprüft werden.

Das Ergebnis der Gebrauchsfähigkeitsprüfung und das Prüfprotokoll der Sichtprüfung sollten Sie sorgfältig aufbewahren.